Erfolgreich in die Selbstständigkeit

Mit unserem umfangreichen und kostenlosen Beratungsangebot unterstützen wir Sie als Existenzgründer im Handwerk.

Die betriebswirtschaftlichen Beratungsstellen der Handwerkskammer für Unterfranken sind wesentlicher Bestandteil der der handwerklichen Gewerbeförderung. Handwerksbetriebe können diese Beratung jederzeit in Anspruch nehmen. Unsere Betriebsberater helfen bei allen Fragestellungen rund um das Thema Existenzgründung im Handwerk.

Der Weg zu uns lohnt sich:

Wir beraten Sie individuell, zielorientiert und unentgeltlich

 Wir informieren Sie mündlich, telefonisch oder auch schriftlich

 Wir bieten Ihnen vielfältiges Informationsmaterial

 Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein Gründungskonzept einschließlich Rentabilitätsrechnung

Wir helfen Ihnen gerne weiter (Ansprechpartner nach Regionen):

Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld

Wolfgang Stumpf
 09771 6358942
 w.stumpf@hwk-ufr.de

Aschaffenburg

Björn Salg
 06021 4904-5112
 b.salg@hwk-ufr.de

Schweinfurt, Haßberge

Rainer Plößl
 09721 478-4123
 r.ploessl@hwk-ufr.de

Würzburg, Kitzingen

Peter Urbansky
 0931 30908-1161
 p.urbansky@hwk-ufr.de

Miltenberg, Main-Spessart

Michael Pfister
 0931 30908-1160
 m.pfister@hwk-ufr.de

 

Wie die Existenzgründung gelingen kann und wie Handwerksbetriebe von der kostenlosen Beratung der Kammer profitieren können, zeigt unser kurzes Video:

Erste Schritte

Existenzgründungen sind vor allem dann erfolgreich, wenn sie wohl überlegt und sorgfältig geplant sind. Orientierung finden Sie in den unten aufgeführten Materialien:

Broschüre zur Existenzgründung:

Existenzgründung im Handwerk

Informationen auf einen Blick

Wir halten umfangreiches Informationsmaterial zum Thema Existenzgründung für Sie bereit. Hier finden Sie eine Auswahl:

 Chancen und Risiken einer Betriebsübernahme
 Broschüre zur Unternehmensnachfolge
 Starthilfe - Infobroschüre
 Merkblatt Gründungszuschuss

Coaching-Programm für Existenzgründer

Als Existenzgründer oder Betriebsübernehmer im Handwerk können Sie auch das Coaching-Programm der Bayerischen Staatsregierung in Anspruch nehmen. Es eignet sich bei größerem Beratungsbedarf zu definierten Themen, z. B. für die Erstellung eines Marketing-Konzeptes.

Für das Coaching-Programm werden freie Unternehmensberater ausgewählt, die ihren Betriebssitz in Bayern haben. 

Voraussetzungen

Das Coaching Programm kann nur für Unternehmen genehmigt werden, die sich in der Vorgründungsphase befinden. Das heißt, bei Antragsstellung darf das Unternehmen noch nicht gegründet oder übernommen worden sein.

Fördersumme

Die Gründer erhalten einen Zuschuss von bis zu 70 % des Honorars. Die maximale Förderung beträgt 10 Tagewerke bis zur Ausschöpfung der maximalen Bemessungsgrundlage von 8.000 Euro. Das maximal förderfähige Tageshonorar beträgt somit 800 Euro. Ein Tagewerk umfasst 8 Stunden.

 Downloads zum Coaching-Programm:

 Merkblatt Vorgründungs- und Nachfolgecoaching

  Formular Selbsterklärung Berater

 Formular Zuschussantrag mit De-minimis-Erklärung

 Merkblatt Erläuterungen zu Deminimis-Förderung

 Formular Beratungsvertrag

 Formular Abrechnung Einzelcoaching

 Formular Bericht des beratenen Existenzgründers

 Richtlinie Vorgründungs- und Nachfolgecoaching

 Anlage ANBest-P

 

Kerstin Bauer

Tel. 0931 30908-1163
Fax 0931 30908-1663 oder -1682
k.bauer--at--hwk-ufr.de


Nähere Informationen zum Coaching-Programm erhalten Sie
unter www.start-in-bayern.de .

Hilfe für Existenzgründer am Bayerischen Untermain

Die Gründeragenturen sind ein Netzwerk unter dem Dach der Regionalmarketing-Initiative Bayerischer Untermain. Dem in dieser Form einzigartigen Netzwerk sind die beiden Wirtschaftskammern, die Stadt Aschaffenburg, die beiden Landkreise Aschaffenburg und Miltenberg mit insgesamt 64 Gemeinden, die Agentur für Arbeit und die beiden Finanzämter angeschlossen.

Gründungswillige können bei ihrer Gemeinde nun nicht mehr nur ihr Gewerbe anmelden, sondern sie erhalten dort auf Wunsch auch gleich eine Steuer-Nummer und ggf. auch die Betriebsnummer der Agentur für Arbeit.
Die Broschüre "Gründernavi" informiert über die erforderlichen Formalitäten und benennt die konkreten Ansprechpartner in den Gründeragenturen.

Finanzielle Förderung für Existenzgründer

Staatliche Institutionen bieten für Existenzgründer Fördermöglichkeiten an, über die wir Sie gern im Einzelnen informieren.

  • Agentur für Arbeit
    Zum Beginn einer selbstständigen Tätigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus gewährt die Agentur für Arbeit unter bestimmten Voraussetzungen den Gründerzuschuss.
      Informationen zum Gründerzuschuss
  • Öffentliche Förderbanken
    Sowohl der Bund (KFW-Mittelstandsbank) wie auch die einzelnen Länder (z. B. LfA Förderbank Bayern) fördern qualifizierte Existenzgründer, deren Unternehmenskonzept eine dauerhaft tragfähige Existenz erwarten lässt.
    Die Förderdarlehen müssen über die Hausbank beantragt werden, bevor mit dem Investitionsvorhaben begonnen wird (strenge Vorbeginnklausel).