Konjunktur | Geschäftslage | Bau | Ausbau
amh-online.de
Die konjunkturelle Lage der unterfränkischen Handwerksbetriebe war im vergangenen Jahr bestens.

Das Jahr 2018 im regionalen Handwerk

Rückblick und Ausblick

 Kurzüberblick:

Das vergangene Jahr im unterfränkischen Handwerk war geprägt von der weiterhin sehr guten konjunkturellen Lage und Herausforderungen bei dem Thema Fachkräfte. So entschieden sich 2018 wieder weniger junge Menschen für eine Ausbildung im regionalen Handwerk. Angesichts der weiterhin zu erwartenden guten Auftragslage sind die Perspektiven für junge Menschen, die jetzt den Schritt ins Handwerk gehen überaus vielfältig. Für junge Fachkräfte ist zudem das Thema "Unternehmensnachfolge"  eine spannende Option, denn rund ein Drittel der unterfränkischen Handwerksbetriebe steht in den nächsten Jahren zur Übergabe an.

Linie_hellblau_NEU

Konjunktur 2018: Hohe Zufriedenheit mit der Geschäftslage

Die Konjunkturanalyse der Handwerkskammer für Unterfranken verzeichnet für das Jahr 2018 einen Rekordwert – im Jahresdurchschnitt zeigten sich 95,2 % aller unterfränkischen Handwerksunternehmen mit ihrer Geschäftslage zufrieden. Über alle Regionen Unterfrankens hinweg sprechen die Betriebe von einer stabilen, sehr guten Geschäftslage.

Stabilität in allen Branchen

Auch 2018 waren wieder die Betriebe des Bauhaupt- und des Ausbaugewerbes, die zusammen rund die Hälfte aller unterfränkischer Handwerksbetriebe abbilden, der starke Motor der unterfränkischen Handwerkskonjunktur. Die gute Geschäftslage zeigte sich jedoch über alle Branchen hinweg.

Ausblick auf 2019

Für das erste Quartal 2019 rechnen 91,4 % der Betriebe mit einer besseren oder gleichbleibenden konjunkturellen Lage. "Die Anzeichen stehen gut, dass auch 2019 ein wirtschaftlich sehr gutes Jahr für die unterfränkischen Handwerksbetriebe sein wird. Ob es erneut ein Rekordjahr werden wird, kann noch nicht abgesehen werden. Doch die Binnennachfrage ist auf hohem Niveau sehr stabil, und das ist entscheidend für das Handwerk. Auch in Unterfranken", so die Einschätzung von Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken.

Kennzahlen 2018 im Überblick:

∅ 95,2 % zufriedene Betriebe

 82,5 % Kapazitätsauslastung

11,5 Wochen Auftragsreichweite

 

Herausforderungen auf dem Ausbildungsmarkt

Im vergangenen Jahr haben insgesamt 2.686 junge Menschen eine Ausbildung im unterfränkischen Handwerk begonnen. Nachdem sich die Zahl neuer Lehrlinge im unterfränkischen Handwerk seit 2014 stabil gehalten hatte, entschieden sich 2018 wieder weniger junge Menschen für eine handwerkliche Ausbildung – im Vergleich zum Vorjahr beträgt das Minus 5,6 %. Gleichzeitig sind 2018 mehr als 1.000 Lehrstellen im unterfränkischen Handwerk unbesetzt geblieben. "Der demografische Wandel wirkt sich weiterhin stark auf die Ausbildungssituation im regionalen Handwerk aus. So bleibt die Zahl der Schulabgänger rückläufig, zudem hält der Trend zu höheren Schulabschlüssen an", so Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken. Insgesamt herrsche ein starker Wettbewerb um Schulabsolventen, in dem sich die Ausbildungsbetriebe behaupten müssen.

Nachwuchswerbung mit neuen Schwerpunkten

Angesichts der anhaltenden Rahmenbedingungen setzt die Handwerkskammer für Unterfranken 2019 ihre intensiven Nachwuchswerbemaßnahmen fort. Neben bewährten Projekten wird die Kooperation mit regionalen Gymnaasien und Realschulen verstärkt, um die Schüler dieser Schularten gezielt über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk zu informieren. Die Handwerkskammer wird 2019 zudem das externe Ausbildungsmanagement für kleine und Kleinstunternehmen ausbauen, um diese bei der Ansprache auch höherqualifizierter Bewerber zu unterstützen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt zudem auf dem Thema "Qualität in der Ausbildung" in Form gezielter Workshopangebote, die sich sowohl an Ausbildungsverantwortliche in Betrieben als auch bei den regionalen Innungen richten.

Handwerk ist mehr

Mit rund 130 verschiedenen Ausbildungsberufen bietet das Handwerk Ausbildungsmöglichkeiten für unterschiedlichste Talente und ist für Schüler aller Schularten eine Option. "Wer jetzt den Einstieg mit einer Ausbildung macht, hat vielfältige berufliche Möglichkeiten", sagt Ludwig Paul mit Blick auf die zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und die gute konjunkturelle Lage im Handwerk.



Über alle rund 130 Ausbildungsberufe des Handwerks hinweg gibt es freie Lehrstellen und Chancen für Jugendliche aus allen Schularten.
argum / Falk Heller
Über alle rund 130 Ausbildungsberufe des Handwerks hinweg gibt es freie Lehrstellen und Chancen für Jugendliche aus allen Schularten.

Unterstützung für den Generationswechsel

Zurückziehen oder Weitermachen? Vor dieser Frage stehen altersbedingt jedes Jahr zahlreiche inhabergeführte Unternehmen in Unterfranken. 32,4 Prozent der Inhaber der in der Handwerksrolle registrierten Einzelunternehmen waren 2018 älter als 55 Jahre. Arbeits- und Ausbildungsplätze vor Ort sowie die Sicherung der Versorgung im ländlichen Raum machen den bevorstehenden Generationswechsel zu einem Thema mit großer wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Tragweite. Schon jetzt machen die Beratungen zur Unternehmensnachfolge mehr als 40 Prozent der betriebswirtschaftlichen und technischen Beratungen der Handwerkskammer aus.

Unterstützung für Inhaber und Nachfolger

Um Existenzgründer und Handwerksbetriebe bei allen Fragen rund um die Nachfolge zu unterstützen, bietet die Handwerkskammer für Unterfranken ein umfassendes unentgeltliches Beratungsangebot sowie zusätzliche Services an:

  • Unternehmensberatung:
    Um Existenzgründer und Handwerksbetriebe bei allen Fragen rund um die Nachfolge zu unterstützen, bietet die Handwerkskammer für Unterfranken ein umfassendes unentgeltliches Beratungsangebot. Ab Mitte 2019 ergänzt ein weiterer technischer Berater die Beratungsaktivitäten zur Sicherung von betrieblichem Know-how in der Region. Einen Schwerpunkt bildet unter anderem die individuelle Wertermittlung von Maschinen und Anlagen.
    Informationen zum Beratungsangebot der Handwerkskammer
    Informationen zum Thema Unternehmensnachfolge
  • Unterfrankenweite Betriebsbörse:
    Die unterfrankenweite Betriebsbörse bringt Unternehmer, die einen Nachfolger suchen, und potentielle Übernehmer zusammen.
    zur Betriebsbörse


 Podcast

Zum Thema Unternehmensnachfolge bietet der Podcast "Handwerkszeug" kompakt zusammengefasste Informationen: