Die Bauhandwerke sind auch im ersten Quartal 2017 Motor der unterfränkischen Handwerkskonjunktur.
amh-online.de
Die Bauhandwerke sind auch im ersten Quartal 2017 Motor der unterfränkischen Handwerkskonjunktur.

Handwerkskonjunktur: Gelungener Start

Das Geschäftsklima im unterfränkischen Handwerk bewegte sich auch im 1. Quartal des Jahres 2017 auf sehr hohem Niveau. 89,4 % der unterfränkischen Handwerksbetriebe zeigten sich mit ihrer Geschäftslage zufrieden. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Plus von zwei Prozentpunkten. Es ist der höchste Wert für ein 1. Quartal, der bei der Erhebung der Konjunkturdaten seit der ersten Aufzeichnung gemessen wurde.

Die gute Geschäftslage der unterfränkischen Handwerksunternehmen wird auch durch weitere Zahlen untermauert:

 Durchschnittliche Kapazitätsauslastung: 77,3 %

Durchschnittliche Auftragsreichweite: 10,5 Wochen

Die Zukunft ist unsere Baustelle

Baugewerbe bleibt Konjunkturmotor

Die zahlreichen Betriebe des Bau- und Ausbaugewerbes sind in Bezug auf ihre Wirtschaftskraft die stärkste Gewerbegruppe: 92,5 % der Betriebe des Ausbaugewerbes und 89,3 % der Betriebe des Baugewerbes freuen sich über eine zufriedenstellende Geschäftslage im 1. Quartal 2017.

Besonders stark zeigte sich auch das Nahrungsmittelhandwerk: Über 97 % der Betriebe gaben an mit ihrer Geschäftslage in den ersten drei Monaten des Jahres 2017 zufrieden gewesen zu sein.

Unterfränkische Regionen im Gleichklang

Waren noch vor einem Jahr, im ersten Quartal 2016, größere Unterschiede der drei unterfränkischen Regionen bei der Beurteilung der Konjunkturdaten gegeben, ergibt sich für das erste Quartal 2017 ein sehr homogenes Bild:

In der Region Würzburg sind 89, 7 % der Handwerksbetriebe mit ihrem Geschäftsklima zufrieden.

 Die Betriebe in der Region Main-Rhön folgen knapp dahinter:  89,4 % bescheinigen für das 1. Quartal 2017 eine gute Geschäftslage.

Am Bayerischen Untermain liegt der Wert bei 89,2 % an zufriedenen Betrieben.



Erwartungen für das 2. Quartal 2017

Das unterfränkische Handwerk sieht auch dem zweiten Quartal 2017 voller Zuversicht entgegen: 92,6 % aller Betriebe gehen davon aus, dass die zukünftige Konjunkturlage gut oder befriedigend sein wird.

 

„Der Ausblick auf das zweite Quartal 2017 lässt erkennen, dass auch das aktuelle Jahr ein wirtschaftlich starkes für das Handwerk werden wird. Das ist für ganz Unterfranken sehr erfreulich, zumal wir keine Anzeichen erkennen, dass sich das Geschäftsklima abkühlen wird.“

Rolf Lauer, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken