Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken
bluedesign/stock.adobe.com
Aktive Mitbestimmung und Mitgestaltung: Die Vollversammlung ist das oberste Entscheidungsgremium der Handwerkskammer. Ihre Mitglieder erörtern u. a. grundlegende Themen, erlassen Vorschriften für die Aus- und Weiterbildung im Handwerk und setzen Beiträge und Gebühren fest.

Gemeinsame und starke Stimme des Handwerks

Wenn Anfang Dezember 2021 die neue Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammentritt, ist auch Margit Rosentritt wieder dabei. Bereits seit über 20 Jahren engagiert sich die Schweinfurter Kreishandwerksmeisterin im Parlament der Handwerkerinnen und Handwerker in Unterfranken. An ihre erste Sitzung kann sie sich noch gut erinnern: "Für mich war es damals eine große Ehre, als Mitglied der Vollversammlung über die Geschicke des Handwerks in der Region und der Handwerkskammer mitbestimmen zu dürfen", sagt sie noch heute. Ähnlich formuliert es auch Stefan Kullmann, der bereits seit 2005 in der Vollversammlung aktiv ist. "Als Arbeitnehmer im Handwerk möchte ich unserer Stimme Gewicht verleihen und nehme deshalb gerne mein Mitspracherecht in der Vollversammlung war", sagt der Zentralheizungs- und Lüftungsbauer.

Was ist die Vollversammlung?

Die Vollversammlung ist das oberste Entscheidungsgremium der Handwerkskammer. Als "Handwerkerparlament" trifft sie wesentliche Grundsatzentscheidungen und gestaltet auf diese Weise den künftigen Weg von Handwerk und Handwerkskammer aktiv mit. Indem die Vollversammlung beispielsweise Vorschriften im Bereich der beruflichen Bildung erlässt, sorgt sie für zeitgemäße und praxisnahe Rahmenbedingungen in Aus- und Weiterbildung. Dem Gremium kommt auch eine Kontrollfunktion zu, da es beispielsweise den Haushaltsplan der Handwerkskammer verabschiedet und über grundlegende finanzielle Investitionen der Kammer mitbestimmt. Insgesamt 48 Mitglieder gehören der Vollversammlung der Handwerkskammer für Unterfranken an, zwei Drittel davon sind selbstständige Handwerker, ein Drittel Arbeitnehmervertreter. Die Mitglieder bilden mit ihren Berufen die einzelnen Gewerbegruppen des unterfränkischen Handwerks ab, so dass alle Interessen berücksichtigt werden können. "Die Vollversammlung  ist die gemeinsame und starke Stimme des Handwerks", zeigt sich auch Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein überzeugt. Und Hauptgeschäftsführer Ludwig Paul ergänzt: "Mit ihrer Berufserfahrung und ihrem Fachwissen sind die Mitglieder kompetente Repräsentanten der Handwerkerinnen und Handwerker in Unterfranken."

Interessen bündeln

Kaminkehrermeister Benjamin Schreck, der der neuen Vollversammlung ebenfalls angehören wird, möchte in der Vollversammlung die Stimmen seines Gewerks vertreten, aber ebenso das Handwerk insgesamt: "Ich finde, das Handwerk kann selbstbewusst auftreten und seine Stimme in Stellung bringen. Auch deshalb engagiere ich mich in der Vollversammlung", erläutert er. Für Stefan Kullmann, der sich als Kolpingmitglied seit vielen Jahren für die Interessen von Gesellinnen und Gesellen im Handwerk einsetzt, steht ebenfalls das Verbindende im Vordergrund: "Wenn wir alle zusammenarbeiten, können wir etwas bewegen", so seine Überzeugung.

Diskutieren und gestalten

Und noch etwas verbindet Margit Rosentritt, Benjamin Schreck und Stefan Kullmann: Sie wollen ein selbstbewusstes und starkes Handwerk gestalten. Und das fängt vor allem beim Nachwuchs an. "Stolze Auszubildende und stolze Gesellen sind die beste Werbung für das Handwerk, das müssen wir bei allem, was wir tun, vermitteln", sagt beispielsweise Friseurmeisterin Margit Rosentritt. Sie freut sich auch nach über 20 Jahren noch auf jede Sitzung der Vollversammlung und darauf, dort intensiv und engagiert mit den Kolleginnen und Kollegen zu diskutieren. Herausforderungen und Themen warten genug.

Margit Rosentritt
Dieter Bauer

Margit Rosentritt, Friseurmeisterin und Kreishandwerksmeisterin in Schweinfurt.

Stefan Kullmann
Nadine Heß

Stefan Kullmann, Zentralheizungs- und Lüftungsbauer.

Benjamin Schreck
Kaminkehrerinnung Unterfranken

Benjamin Schreck, Kaminkehrermeister und Obermeister der Kaminkehrinnung Unterfranken. Foto: Kaminkehrerinnung Unterfranken