Marvin Zieger hat sich bewusst für die Weiterbildung zum Meister entschieden. Als Holz- und Bautenschützer ist er Experte für Kellerabdichtungen an Gebäuden aller Art.
Handwerkskammer Düsseldorf
Marvin Zieger hat sich bewusst für die Weiterbildung zum Meister entschieden. Als Holz- und Bautenschützer ist er Experte für Kellerabdichtungen an Gebäuden aller Art.

Holz- und Bautenschützer: Meisterbrief als Qualitätssiegel

Wenn Marvin Zieger ein neues Projekt beginnt, dann tut er das jetzt als Meister. Nicht nur, weil er im Frühjahr 2017 seine Weiterbildung zum Meister im Holz- und Bautenschützerhandwerk erfolgreich abgeschlossen hat. Sondern vor allem, weil er nun mit dem Anspruch an jedes Projekt geht, eine meisterliche Leistung abliefern zu wollen. "Die Weiterbildung zum Meister hat mein Qualitätsbewusstsein geschärft. Ich möchte jede Baustelle so angehen, dass der Kunde die bestmögliche und nachhaltigste Lösung bekommt", sagt der 27-Jährige selbstbewusst.

Experte mit Spezialwissen

Eine Baustelle, das sind im Fall von Marvin Zieger, der im elterlichen Betrieb arbeitet, meist Einfamilienhäuser, an denen die Kellerräume abgedichtet werden müssen. Die Herausforderung für Marvin Zieger dabei: "Manchmal hat man ein Haus, das erst fünf Jahre, manchmal eins, das schon 100 Jahre steht. Wir arbeiten an bestehenden Gebäuden, da muss man planvoll und umsichtig vorgehen." Als Holz- und Bautenschützer ist Marvin Zieger Spezialist für solche Aufgabenstellungen. Erst seit zehn Jahren gibt es den Ausbildungsberuf. Seit 2016 bietet die Handwerkskammer Düsseldorf zudem den bundesweit ersten Meisterkurs in diesem B2-Handwerk an. Marvin Zieger gehörte zu den ersten, die mit der spezialisierten Ausbildung und später dann mit der Weiterqualifikation zum Meister die Chance nutzten, sich in diesem Handwerk zu spezialisieren.

Bestleistung im Meisterkurs

Den Meisterkurs hat der Junghandwerker aus dem Landkreis Miltenberg sogar als Jahrgangsbester 2017 abgeschlossen. Doch dieser Erfolg ist für ihn gar nicht so wichtig. Der Meistertitel ist für ihn vor allem ein Gütesiegel mit starker Außenwirkung, nur deshalb habe er ihn erworben, erzählt er. "Natürlich möchte ich mich mittelfristig auch selbstständig machen. Der Meister ist dafür die beste Vorbereitung", ergänzt er außerdem. Doppelt zugute kommt ihm bei diesem Ziel seine Berufslaufbahn vor dem Handwerk: nach der Schule absolvierte Marvin Zieger nämlich zunächst eine Lehre als Bankkaufmann. Wirklich angekommen ist er in diesem Beruf aber nie: "Am Ende des Arbeitstages hat mir einfach das Ergebnis gefehlt", erinnert er sich an die Zeit zurück. Kalkulieren, Organisieren, Planen – diese Fertigkeiten setzt er jetzt lieber in seinem Handwerksberuf ein. Mit der Qualifikation zum Meister ist er darüber hinaus bestens vorbereitet, um als selbstständiger Unternehmer erfolgreich zu sein.

Holz- und Bautenschützer

Erst seit 2007 gibt es die Ausbildung zum Holz- und Bautenschützer. Sie dauert insgesamt drei Jahre und schließt mit dem Gesellenbrief ab. Holz- und Bautenschützer sind Experten für Bauwerkssanierungen und beheben beispielsweise Schäden durch Feuchtigkeit, Schimmel oder Schädlinge, Rissen in Mauern und vieles mehr.

 Weitere Informationen zur Ausbildung

Weiterbildung zum Meister

Seit 2013 bietet die Handwerkskammer Düsseldorf den bundesweit ersten Meisterkurs im Holz- und Bautenschützerhandwerk an.

Informationen zur Meisterschule für Holz- und Bautenschützer



zurück zu www.hwk-ufr.de/Meisterfeier