ElektroInnung_Gruppenbild_Gesamt_Titelbild
Rudi Merkl

Junge Elektroniker freigesprochen

Die Elektroinnung Würzburg hat Ende März 44 Elektroniker freigesprochen. Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken gratulierte den Junghandwerkern und legte in seinem Grußwort einen Schwerpunkt auf den Wandel durch die Digitalisierung. "Die Zeiten im Handwerk sind spannend wie nie. Die Digitalisierung ist im vollen Gange. Gerade für die junge Generation bietet das die  Möglichkeit, mit dem Wandel vielfältiger  Arbeitsprozesse zu wachsen, eigene innovative Ideen einzubringen und umzusetzen", gab er den Gesellen mit auf den Weg. Er dankte zudem ausdrücklich den Ausbildungsbetrieben und allen in der dualen Ausbildung engagierten Akteuren. Auch Marion Schäfer-Blake, Bürgermeisterin von Würzburg, und Gerhard Schenkel, Leiter der Würzburger Franz-Oberthür-Schule, gratulierten den Elektronikergesellen in ihren Grußworten.

Den jungen Gesellen stehen nun zahlreiche Möglichkeiten offen. Unter anderem ist im Elektronikerhandwerk die Weiterbildung zum Meister möglich. Der Meistertitel ermöglicht es, leitende Funktionen in Unternehmen auszuüben. Er ist zudem Voraussetzung dafür, um sich als Ellektrooniker selbstständig zu machen.

ElektroInnung_Freisprechung230319_0041
Rudi Merkl

ElektroInnung_Freisprechung230319_0052
Rudi Merkl