Unterfränkischer Kammersieger - Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks
SHK-Innung Schweinfurt ¿ Main ¿ Rhön
Unterfränkischer Kammersieger: Philipp Krapf, der seine Ausbildung im elterlichen Betrieb absolvierte, zeigt stolz seinen Wettbewerbsaufbau.

Komplexe Aufgaben des Leistungswettbewerbs gelöst

Auch in diesem Jahr messen sich zahlreiche Junghandwerkerinnen und Junghandwerker im Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks. Coronabedingt mussten die praktischen Wettbewerbe vielfach abgesagt werden. Anstatt dessen werden für einen Vergleich zur Ermittlung der Besten die Noten der Gesellen- bzw. Abschlussprüfungen für den Wettbewerb herangezogen. In Schweinfurt konnte Anfang September ein praktischer Wettbewerb vor Ort stattfinden. Die drei Teilnehmer des Kammerwettbewerbs im Beruf Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik absolvierten eine zeitlich anspruchsvolle und komplexe Aufgabe.

SHK-Wettbewerb in Schweinfurt

In der vorgegebenen Arbeitszeit von sieben Stunden galt es unter anderem einen Warmwasserspeicher anzuschließen sowie den kompletten dazugehörigen Wasser- und Heizungskreislauf mit passenden Armaturen, entsprechenden Ventilen, Thermometer und zusätzlichem elektrischem Anschluss. Dabei waren verschiedenste Arbeitsschritte vom Rohrbiegen über Weichlöten und PE-Schweißen gefragt. Nach einem spannenden Wettbewerbstag landete Philipp Krapf aus Burkardroth auf dem ersten Platz. Er ist einer von 51 unterfränkischen Kammersiegern, die Anfang Oktober von der Handwerkskammer für Unterfranken geehrt werden, und hat sich für den Leistungswettbewerb auf bayerischer Ebene qualifiziert.