Handwerksbetriebe mit Sitz im Landkreis Würzburg können ab sofort von Verbesserungen im ÖPNV profitieren.
Kommunalunternehmen des Landkreieses Würzburg
Handwerksbetriebe mit Sitz im Landkreis Würzburg können ab sofort von Verbesserungen im ÖPNV profitieren.

ÖPNV: Entlastung für Betriebe im Landkreis Würzburg

Handwerksbetriebe mit Sitz im Landkreis Würzburg und deren Auszubildende können ab sofort von Verbesserungen im ÖPNV-Angebot profitieren. Das Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg, das für den öffentlichen Nahverkehr zuständig ist, hat in Kooperation mit der Handwerkskammer für Unterfranken und der IHK Würzburg-Schweinfurt Verbesserungen auf den Weg gebracht.

Zusätzlicher Rabatt auf Firmenabo

So können Handwerksbetriebe das APG-Firmenabo nutzen, welches das Kommunalunternehmen für Betriebe aus dem Landkreis Würzburg anbietet. Mit diesem sparen Mitarbeiter mindestens 20 Prozent auf ihrem Weg zur Arbeit, weil der Landkreis Würzburg einen Preisvorteil von 10 Prozent auf das VVM-Premium-Abo persönlich gewährt, wenn sich der Arbeitgeber ebenfalls mit mindestens 10 Prozent beteiligt. Um Ausbildungsbetriebe zusätzlich zu unterstützen, wird dieses Abo künftig auch auf Auszubildende erweitert. Nach dem Prinzip "10 Prozent Landkreis, 10 Prozent Ausbildungsbetrieb" erhalten sie insgesamt 20 Prozent Rabatt auf die Zeitkarte für Schüler und Ausbildungsbetriebe des VVM.

Als weiteres Plus trägt der Landkreis Würzburg dann auch die Kosten zur Berufsschule, wenn diese nicht mit der Ausbildungskarte erreicht werden kann und der Weg zur Berufsschule länger als 3 Kilometer ist.

Signal für Chancengleichheit

Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, freut sich über die Verbesserungen: "Bei der Entscheidung, ob eine Ausbildungsstelle angetreten wird oder nicht, spielen auch Faktoren wie Erreichbarkeit und Fahrtkosten eine wichtige Rolle. Auszubildende im Handwerk sind zudem oft noch nicht selbst mobil und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Dass Handwerksbetriebe jetzt von Verbesserungen profitieren können, ist ein wichtiger Schritt hin zu mehr Chancengleichheit für die Ausbildungsbetriebe und hat Vorbildcharakter für andere Regionen."

In einem weiteren Schritt sind ab Herbst ÖPNV-Informationstage für Betriebe aus dem Landkreis Würzburg geplant, um allgemein über das Angebot sowie das Firmenabo im speziellen zu berichten.

 

Handwerksbetriebe aus dem Landkreis Würzburg, die sich über die Verbesserungen im ÖPNV informieren möchten, können sich wenden an:

Madeleine Wohlfeil

Tel. 0931 45280-21

E-Mail: madeleine.wohlfeil@nwm-info.de

Setzen sich gemeinsam für Verbesserungen im ÖPNV für Ausbildungsbetriebe und Lehrlinge ein (v. l.): Max Martin W. Deinhard, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, Christine Haupt-Kreuzer, stellvertretende Landrätin des Landkreises Würzburg, Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein und Alexander Schraml, Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg.
Heß
Setzen sich gemeinsam für Verbesserungen im ÖPNV für Ausbildungsbetriebe und Lehrlinge ein (v. l.): Max Martin W. Deinhard, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, Christine Haupt-Kreuzer, stellvertretende Landrätin des Landkreises Würzburg, Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein und Alexander Schraml, Vorstand des Kommunalunternehmens des Landkreises Würzburg.