Brot - Staatsehrenpreis für das Bäckerhandwerk 2021
Hauke Seyfarth/StMELF
Bayerns beste Bäcker stehen für die Verarbeitung regionaler und qualitativ hochwertiger Rohstoffe Mit diesen zur Prüfung eingereichten Broten sicherten sich in diesem Jahr 20 Bäckereien den Staatsehrenpreis.

Staatsehrenpreise für die besten Bäcker Bayerns

Drei unterfränkische Bäckereien gehören in diesem Jahr zu den besten Bäckern Bayerns. Sie erhielten als Auszeichnung für ihre Spitzenleistungen und kontinuierliche Qualität im Bäckerhandwerk den Staatsehrenpreis. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber überreichte den Preisträgern Mitte Dezember Medaillen und Urkunden bei einem Festakt in der Münchner Residenz. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr über 95 Betriebe aus 47 Innungen für den Staatsehrenpreis qualifiziert, 20 Bäckereien wurden in München ausgezeichnet.

Grundlage für die Auszeichnung sind die Ergebnisse der Bäckereien bei den jährlichen Brotprüfungen. Die Bewerber müssen über die letzten fünf Jahre hinweg jährlich mindestens fünf verschiedene Brote zur Prüfung eingereicht haben, darunter drei gleichbleibende Brotsorten. „Mit ihrem exzellenten und vielfältigen Sortiment tragen Sie auch viel zur bayerischen Identität und Lebensqualität bei“, hob die Ministerin den Beitrag zur Brotkultur hervor.



Die unterfränkischen Preisträger

Gabis Backstube - Landkreis Aschaffenburg

Bayerischer Staatsehrenpreis Bäcker - Gabis Backstube
Hauke Seyfarth/StMELF
v.l.: Staatsministerin Michala Kaniber, Adrian Dölger, Gabriele Gerner-Dölger und Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger jun.

Bäckerei Heribert Hedrich - Bad Kissingen

Staatsehrenpreis Bäcker - Heribert Hedrich
Hauke Seyfarth/StMELF
Staatsministerin Michala Kaniber, Heribert Hedrich und Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger jun.

Bäckerei Hench - Miltenberg

Bayerisches Staatsehrenpreis Bäcker - Thomas Hench
Hauke Seyfarth/StMELF
v.l.: Staatsministerin Michala Kaniber, Thomas und Klaus Hench und Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger jun.