Ausbildungsberuf
amh-online.de
Den Grundstein für ihr Berufsleben haben in diesem Jahr 2.376 junge Menschen gelegt ¿ sie starten 2018 eine Ausbildung im unterfränkischen Handwerk (Stichtag: 31. August 2018).

Stabile Ausbildungszahlen

Zum Stichtag 31. August starten 2.376 neue Lehrlinge im unterfränkischen Handwerk

Zum Start ins Ausbildungsjahr 2018 (Stichtag: 31.08.2018) registriert die Handwerkskammer für Unterfranken insgesamt 2.376 neu abgeschlossene Lehrverträge. Im Vergleich zum Vorjahr zeigt sich die Zahl der neuen Lehrlinge im unterfränkischen Handwerk stabil - ein leichter Anstieg um 0,3 Prozent ist zu verzeichnen. Noch läuft die Besetzung von Ausbildungsplätzen: Bewerber können aktuell über die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer rund 1.000 freie Stellen für den Start in 2018 finden. 



Trend zur Höherqualifizierung

Laut Statistischem Bundesamt besteht in Deutschland in den letzten Jahren ein „Trend zur Höherqualifizierung“, den auch die Ausbildungsbetriebe des Handwerks deutlich spüren. „Die Mehrheit der Schüler entscheidet sich für einen höheren Schulabschluss, um so alle Karrieremöglichkeiten offen zu halten. Hier müssen wir weiterhin intensiv die Gleichwertigkeit der beruflichen und akademischen Bildung betonen, denn auch mit einer dualen Ausbildung stehen alle Berufsperspektiven offen. Sie ist der Grundstein für beruflichen Erfolg“, so Ludwig Paul. Die Möglichkeiten im Handwerk sind vielfältig: Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung kann sich jeder individuell weiterqualifizieren. Mit der Weiterbildung zum Meister besteht beispielsweise die Möglichkeit, Führungspositionen zu übernehmen, einen eigenen Betrieb zu gründen oder zu übernehmen. Durch die Digitalisierung wandeln sich viele Berufsbilder und eröffnen neue Perspektiven und Handlungsfelder.



Karrierechancen für jeden

Unabhängig von der schulischen Vorbildung, bietet das Handwerk mit seiner Vielfalt an rund 130 Ausbildungsberufen eine große Bandbreite für unterschiedliche Talente und Voraussetzungen. Bei den neu eingereichten Lehrverträgen zeigt sich auch in diesem Jahr die Attraktivität des Handwerks für junge Menschen mit verschiedensten Schulabschlüssen. 45,1 % der neuen Auszubildenden haben einen Mittelschulabschluss, 38,1 % sind Realschulabsolventen und 9,5 % der neuen Lehrlinge haben das (Fach-)Abitur. Mit 179 ist die Zahl der Ausbildungsverträge mit Flüchtlingen aus den acht wichtigsten Asylherkunftsländern (Afghanistan, Eritrea, Irak, Iran, Nigeria, Pakistan, Somalia und Syrien) im Vergleich zum Vorjahr erneut gestiegen (31.08.2017: 132). Das ist auf die erwartungsgemäß erhöhte Zahl der Absolventen von Berufsintegrationsklassen in Unterfranken zurückzuführen.



Auf einen Blick:

  • Insgesamt 2.376 neue Lehrverträge (+0,3 % im Vergleich zum Ausbildungsstart 2017).

  • Die Zahl neuer Lehrlinge im unterfränkischen Handwerk steigt zum Ausbildungsstart das fünfte Jahr in Folge leicht an.

  • Bei den neu eingereichten Lehrverträgen zeigt sich die Attraktivität des Handwerks für Schüler aller Schularten

  • Unter den neuen Lehrverträgen sind 179 Verträge mit Personen aus den acht häufigsten Asylherkunftsländern.
  • Für noch unversorgte Bewerber gibt es spezielle Beratungstage am 5. und 6. September
    Mehr Infos zu den Beratungstagen zur Ausbildung 2018

 Auch jetzt noch bewerben

Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind und gerne 2018 ihre Ausbildung beginnen möchten, können sich auch jetzt noch bewerben. Aktuell gibt es im unterfränkischen Handwerk für 2018 noch rund 1.000 freie Ausbildungsstellen über alle Berufe hinweg. Die Suche nach freien Stellen ist beispielsweise über die kostenlose App Lehrstellenradar möglich.