ZDH | Umfrage | Steuerbelastungen und steuerliche Verwaltungskosten | Handwerkskammer für Unterfranken | Handwerk
urope - Fotolia
Bis zum 28. Februar 2021 können Betriebe an der Umfrage zu Steuerbelastungen und steuerlichen Verwaltungskosten teilnehmen.

Umfrage: Steuerbelastungen in Betrieben

Die näher rückende Bundestagswahl und die besonderen Herausforderungen der Corona-Pandemie befeuern Diskussionen über Steuerreformen. Diese reichen von Steuererhöhungen über Steuersenkungen und Investitionsanreize bis hin zur Einführung einer Vermögensteuer bzw. Vermögensabgabe und haben zudem Auswirkungen auf die steuerlichen Bürokratiekosten.

Um die Bedürfnisse von Handwerksbetrieben in dieser Hinsicht zu ermitteln, führt der ZDH (Zentralverband des Deutschen Handwerks) in Zusammenarbeit mit dem Sonderforschungsbereich Accounting for Transparency eine Umfrage zu Steuerbelastungen sowie steuerlichen Verwaltungskosten der Betriebe durch. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse sind für die steuerpolitische Arbeit des ZDH von großer Bedeutung, insbesondere im Hinblick auf steuerpolitische Forderungen, die zur Überwindung der Corona-Krise beitragen können.

 Hier gelangen Sie zur Umfrage. Sie können ab sofort bis zum 28. Februar 2021 teilnehmen. Für die Beantwortung benötigen Sie etwa 15 Minuten. Für eine optimale Darstellung der Inhalte wird die Teilnahme per Laptop, PC oder Tablet empfohlen. Die vollständig anonyme Auswertung Ihrer Antworten ist garantiert.

Die Ergebnisse der Umfrage werden auf der Website   www.accounting-for-transparency.de veröffentlicht.

Vielen Dank für Ihre Teilnahme.