Handwerkssong "Was für immer bleibt"
Collage handwerk.de

Was für immer bleibt

Ein neuer Song für das Handwerk - jetzt reinhören

Ob Augenoptiker oder Zweiradmechaniker, ob auf dem Bau oder in der Backstube – Handwerkerinnen und Handwerker eint der Anspruch anzupacken, mitzugestalten und etwas zu bewegen. Und dafür gibt es jetzt einen eigenen Song. „Was für immer bleibt“ – das ist der Songtitel für eine musikalische Hommage an das deutsche Handwerk, gesungen von Benoby, einem aufstrebenden Newcomer aus Bayern. Der Song „Was für immer bleibt“ beschreibt die besondere Haltung und den inneren Antrieb von Handwerkerinnen und Handwerkern, die mit ihrer Arbeit bleibende Werte schaffen. So unterschiedlich ihre Berufe auch sein mögen, verbindet sie ein gemeinsames Lebensgefühl. Und dieses Lebensgefühl findet im Song „Was für immer bleibt“ auf emotionale Art und Weise Ausdruck.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Ausgezeichnetes Produzententeam

Der Newcomer Benoby und Sony Music Germany haben den Song zum 10. September veröffentlicht. Benoby selbst ist zwar kein Handwerker, weiß aber als ausgebildeter Physiotherapeut, was es bedeutet, mit seinen eigenen Händen zu arbeiten. Für das Lied "Was für immer bleibt" haben sich Benoby sowie das eingespielte Team rund um den Erfolgsproduzenten Nico Rebscher (Nico Santos „Rooftop“, Zoe Wees „Girls Like Us“, Alice Merton „No Roots“ u. v. m.) und den mehrfachen GEMA-Autorenpreisgewinner Sera Finale, die Musikproduktion MOKOH Music, DDB Berlin sowie die Handwerksorganisationen zusammengefunden. Als Partner für die Veröffentlichung konnte Sony Music Germany gewonnen werden.

Auf in die Charts

Jeder Stream zählt, damit der neue Handwerkssong möglichst viele Leute in Deutschland erreicht und zur echten Hymne für die 5,6 Millionen Handwerkerinnen und  Handwerker in Deutschland wird. Die Botschaft soll viele und vor allem junge Menschen erreichen. Der Song kann ab dem 10. September auf allen gängigen Musikplattformen, wie Spotify, Amazon Music, Apple Music, Deezer oder auch YouTube Music, angehört (“gestreamt”) und je nach Plattform und Abonnement auch heruntergeladen werden. Musikliebhaber, die nicht streamen, können den Song über verschiedene Anbieter (z.B. Apple Music, Amazon Music, etc.) als MP3-Datei zum Download erwerben. Um einen echten Hit in den Charts zu laden, werden u. a. die reinen Musik-Streams (nicht Video-Streams) gezählt.