In zwölf Ausbildungsberufen des Handwerks konnten sich unterfränkische Junghandwerker/innen und ihre Ausbildungsbetriebe im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf bayerischer Ebene durchsetzen.
amh-online.de/handwerkskammer.de
In zwölf Ausbildungsberufen des Handwerks konnten sich unterfränkische Junghandwerker/innen und ihre Ausbildungsbetriebe im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf bayerischer Ebene durchsetzen.

Zwölf Erfolge auf bayerischer Ebene

Mit Wissen, Können und Bestleistungen haben sie es bis auf die oberste Stufe des Siegertreppchens geschafft: Insgesamt zwölf Junghandwerkerinnen und Junghandwerker, die ihre Ausbildung in unterfränkischen Handwerksbetrieben absolviert haben, gehören zu den diesjährigen Siegern im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf bayerischer Ebene. "Diese jungen Menschen zählen zu den besten Nachwuchstalenten im bayerischen Handwerk. Davor ziehe ich symbolisch meinen Hut", gratuliert Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken. In Berufen wie Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Fleischer, Straßenbauer, Böttcher und vielen mehr konnten sich unterfränkischen Nachwuchshandwerker im Leistungswettbewerb gegen die Konkurrenz aus ganz Bayern durchsetzen.

100 Landessieger/innen aus Bayern

Für den Leistungswettbewerb auf Landesebene qualifiziert sich,  wer zuvor auf Kammer- bzw. Innungsebene erfolgreich war. Insgesamt ehrt der Bayerische Handwerkstag als Dachorganisation des Handwerks in Bayern in diesem Jahr Landessiegerinnen und -sieger aus 100 verschiedenen Handwerksberufen. Die Veranstaltung zur  Ehrung aller Sieger kann bedingt durch die Corona-Pandemie nicht stattfinden, weshalb die Urkunden inklusive persönlicher Glückwunschkarte auf dem Postweg verschickt wurden. Für die bayerischen Landessiegerinnen und -sieger geht der Wettbewerb nun auf Bundesebene weiter, wo sie die Chance haben, die besten Nachwuchshandwerker Deutschlands zu werden.

"Die Ausbildungsbetriebe haben einen riesigen Anteil an diesem Erfolg. Ohne ihren Einsatz und ohne ihr unermüdliches Engagement wären solche Auszeichnungen nicht möglich."

Walter Heußlein
Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken

Das sind die unterfränkischen Landessieger/innen und ihre Ausbildungsbetriebe

Bestattungsfachkraft
Jennifer Götz
Ausbildungsbetrieb: Apfelbacher & Fehr GmbH Bestattungs- und Überführungsinstitut,
97688 Bad Kissingen

Böttcher
Frederik Zink
Ausbildungsbetrieb: Andreas Aßmann, 97776 Eußenheim

Elektroniker, Fachrichtung Automatisierungstechnik
Leonhard Schraut
Ausbildungsbetrieb: Beck Automation GmbH, 97076 Würzburg

Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Bäckerei
Elvira Springer
Ausbildungsbetrieb: Schmitts Backstube KG, 97616 Bad Neustadt a. d. Saale

Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Fleischerei
Johanna Schreyer
Ausbildungsbetrieb: Edeka Breitenbach, 97833 Frammersbach

Feinwerkmechaniker, Fachrichtung Zerspanungstechnik
Moritz Klüpfel
Ausbildungsbetrieb: M. Reuss GmbH Modell- und Formenbau, 97359 Schwarzach a. Main

Fleischer
Xaver Eck
Ausbildungsbetrieb: Metzgerei Heigel & Eck, 63897 Miltenberg

Informationselektroniker, Schwerpunkt Bürosystemtechnik
Patrick Anders
Ausbildungsbetrieb: actus GmbH, 63741 Aschaffenburg

Metallblasinstrumentenmacher
Max Unger
Ausbildungsbetrieb: Josef Dotzauer GmbH, 97753 Karlstadt

Schilder- und Lichtreklamehersteller
Max Uhlmann
Ausbildungsbetrieb: Hackel Design e. K., 97080 Würzburg

Straßenbauer
Clemens Nies
Ausbildungsbetrieb: Josef Hell GmbH, 97714 Eltingshausen

Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierer
Mohammad Kazem Khavari
Ausbildungsbetrieb: Isoliertechnik Martin Herbert, 97616 Bad Neustadt a. d. Saale