Die richtige Ausbildung für mein Kind

Einen passenden Ausbildungsplatz in vielfältigen handwerklichen Ausbildungsberufen - das bietet eine Ausbildung im Handwerk.

Ausbildung vor Ort

Nach dem Schulabschluss soll das Kind erfolgreich ins Berufsleben starten. Das ist sicherlich der Wunsch vieler Eltern. Mit einer Ausbildung in einem handwerklichen Beruf können junge Menschen einen soliden Grundstein für jeden weiteren Schritt im Berufsleben legen. Zum Handwerk zählen rund 130 verschiedene Ausbildungsberufe, Berufe mit Zukunft für unterschiedlichste Talente. Die Ausbildung ist mit Hauptschulabschluss, Mittlerer Reife oder Abitur möglich. Auch für Studienabbrecher bietet das Handwerk interessante Möglichkeiten.

Und noch ein weiteres Argument spricht für eine Lehre im Handwerk: Nämlich ein Ausbildungsplatz vor Ort, sei es in Würzburg, Schweinfurt, Aschaffenburg, Miltenberg, Bad Kissingen, Kitzingen oder in den weiteren Landkreisen und vielen Orten in Unterfranken.

Informationen Ausbildung im Handwerk für Eltern

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.



Welcher Beruf ist der richtige für mein Kind?

Ihr Kind lernt am besten, wenn es sich praktisch ausprobieren kann? Es blüht auf, wenn es mit den eigenen Händen etwas erschaffen und am Ende das Ergebnis bewundern kann? Das sind ideale Voraussetzungen für einen handwerklichen Ausbildungsberuf!

Als Mutter oder Vater möchte man das Kind natürlich bei der Wahl des richtigen Ausbildungsberufes unterstützen. Um bei Berufsorientierung und Berufswahl das Kind richtig beraten zu können, ist ein Überblick über Ausbildungsberufe, Ausbildungsmöglichkeiten und natürlich auch die Karrierechancen nach der Ausbildung hilfreich. Hier erhalten Sie weitere Informationen:

Mehr Informationen zu Ausbildungsberufen im Handwerk finden Sie hier:



Abwechslungsreiche und spannende Berufe | Berufe mit Zukunft im Handwerk

Studium oder Ausbildung? Diese beiden Optionen sollten in jeder Familie gleichberechtigt diskutiert werden. Eine Berufsausbildung bietet ebenso wie eine akademische Ausbildung beste Startmöglichkeiten und Karrierechancen. Im Handwerk finden junge Menschen Berufe mit Zukunft, einen sicheren Arbeitsplatz ganz in ihrer Nähe und zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten.

Karrieremöglichkeiten mit Ausbildung

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung können Fachkräfte im Handwerk sich gezielt weiterbilden. Die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten sind der Schlüssel dazu, die eigene Karriere Schritt für Schritt zu gestalten. Mit der Meisterqualifikation gibt es im Handwerk einen weltweit anerkannten Fortbildungsabschluss, der Ausgangspunkt für eine Selbstständigkeit als Unternehmerin oder Unternehmer oder auch eine Füghrungsposition sein kann.

Dieser Inhalt wird Ihnen aufgrund Ihrer aktuellen Datenschutzeinstellung nicht angezeigt. Bitte stimmen Sie den externen Medien in den Cookie-Einstellungen zu, um den Inhalt sehen zu können.


Eine Ausbildung im Handwerk ist eine gute Wahl, weil...

1. Handwerk ist vielfältig

Mit über 130 Ausbildungsberufen bietet das Handwerk viele Möglichkeiten für junge Menschen mit den unterschiedlichsten Interessen und Talenten. Unabhängig vom Schulabschluss kann jeder im Handwerk einen kreativen und abwechslungsreichen Beruf finden, der seinen Interessen entspricht. Ausbildungsberufe im Handwerk zeichnen sich dabei durch die Kombination von traditionellen und modernen Arbeitstechniken und viel Praxis aus.

2. Handwerk schafft Zufriedenheit und Selbstbestimmung

Am Ende eines Arbeitstages sehen, was man gemacht hat, das ist im Handwerk möglich. In wenigen anderen Berufen kann zudem so selbstbestimmt gearbeitet werden: Flache Hierarchien in den Betrieben ermöglichen jungen Menschen Raum zur Entfaltung. Als Auszubildender oder Auszubildende im Handwerk verdient man von Tag 1 an eigenes Geld und erreicht schon in jungen Jahren eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit. Auch mit Hauptschulabschluss finden Jugendliche im Handwerk gut bezahlte Berufe.

3. Handwerk bietet beste Zukunftsperspektiven

Jeder einzelne Ausbildungsberuf im Handwerk ist ein Beruf mit Zukunft. Denn qualifizierte Fachkräfte im Handwerk haben beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Ihr Know-how und handwerkliches Geschick ist – anders als in der Industrie – auch künftig unverzichtbar. Handwerkliche Berufe sind dabei vor allem auch Berufe der Zukunft für junge Frauen. Auch sie können im Handwerk einen erfüllenden und zukunftssicheren Ausbildungsberuf finden.

4. Handwerk integriert technische Entwicklungen

In allen Handwerken sind heute modernste Technologien unerlässlich. Daher verbindet die moderne Ausbildung im Handwerk Tradition und Hightech ‒ eine spannende, abwechslungsreiche und vor allem zukunftsorientierte Kombination. Handwerk bedeutet lebenslanges Lernen, gerade in modernen Ausbildungsberufen, in denen sich stetig weiterentwickelnde Technologien eine Rolle spielen.

 Surftipp: Einen Einblick in moderne Ausbildungsberufe des Handwerks gibt es auch auf dem Youtube-Kanal der Handwerkskammer für Unterfranken

5. Handwerk macht sich bezahlt

Die Frage danach, welche die bestbezahltesten Ausbildungen sind, sollte bei der Berufswahl nicht im Vordergrund stehen. Um den richtigen Ausbildungsberuf für das Kind zu finden, ist vielmehr eine ehrliche Analyse der Stärken und Interessen wichtig. In der Ausbildung verdienen junge Menschen von Anfang ihr eigenes Geld.  Und auch die Qualifikation zum Meister zahlt sich aus: Das durchschnittliche Lebenseinkommen eines Handwerksmeisters liegt ungefähr gleich auf mit dem eines Fachhochschulabsolventen. Dies ergab eine Studie des IAB (Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung).

Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk | Informationen für Eltern

Mein Kind bei der Berufswahl unterstützen

Nur, wer seine Stärken und Schwächen kennt und weiß, welche Anforderungen in einem Beruf gestellt werden, kann die passende Ausbildung finden. Sie und Ihr Kind können sich bereits während der Schulzeit über Berufe, deren Anforderungen und die möglichen Karrierechancen informieren.

Möglichkeiten, um meinem Kind bei der Wahl des Berufes zu helfen

  1. Suchen Sie das Gespräch – so kristallisieren sich Wünsche, Stärken und Schwächen schneller heraus. Die Berufsorientierungsphase beginnt im Idealfall schon früh ab der 8. Klasse.
  2. Hat Ihr Kind schon einen Wunschberuf? Eventuell kennen Sie jemanden, der diesen Beruf ausübt. Stellen Sie den Kontakt her.
  3. Praktika in den Betrieben, unter realen Bedingungen sind die beste Möglichkeit, die berufliche Realität kennenzulernen. Motivieren Sie.
  4. Nutzen Sie gemeinsam mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn die Beratungsangebote und nehmen sie gemeinsam Informationsangebote wahr. Digitale Berufsinformationsveranstaltungen gibt es in der aktuellen Corona-Pandemie zum Beispiel in Form von Online-Elternabenden bei der Handwerkskammer für Unterfranken.
  5. Achten Sie auf Pünktlichkeit in der Schule und auf Vermeidung schulischer Fehlzeiten. Unternehmen achten besonders auf etwaige Benotung des Arbeits- und Sozialverhaltens.
  6. Entwickeln Sie gemeinsam Ideen für Alternativen: Nicht immer klappt es mit der Bewerbung zum Wunschberuf. Die Ausbildungsberater der Handwerkskammer für Unterfranken helfen Ihnen gerne dabei.

Richtige Ausbildung für mein Kind finden

 Linktipp: Weitere Tipps zur Unterstützung Ihres Kindes bei der Berufswahl und aktuelle Coaching-Videos gibt es auf www.elternstolz.de



Informationen Ausbildung im Handwerk für Eltern

Wie kann mein Kind Berufe kennenlernen?

Welcher Beruf passt zu mir? Diese Frage lässt sich am besten beantworten, indem man in verschiedene Ausbildungsberufe hineinschnuppert. Die Berufsorientierung dient dazu, Erfahrungen über Berufe  zu sammeln und auf diese Weise die Berufswahl zu unterstützen. Ziel ist es auch, spätere Ausbildungsabbrüche aufgrund falscher Vorstellungen zu vermeiden.

Angebote zur Berufsorientierung und Beratungsangebote

Durch die Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie sind aktuell leider viele Möglichkeiten, Ausbildungsberufe in den Werkstätten der Bildungszentren der Handwerkskammer für Unterfranken kennenzulernen, nicht wie gewohnt möglich. Aber auch wenn gerade keine vertiefte Berufsorientierung oder Ferienwerkstatt stattfinden kann, gibt es ein breites Angebot, Berufe kennenzulernen:

Video-Tutorials
Überblick über Ausbildungsberufe im Handwerk
Ausbildungsmöglichkeiten für Realschüler, Abiturienten und Studienaussteiger

 Praktika in Betrieben in den Oster-, Pfingst- oder Sommerferien - unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen
Lehrstellen- und Praktikumsbörse mit aktuellen Angeboten

Über Möglichkeiten und Angebote der Berufsorientierung berät Sie gerne unser Team der Ausbildungsberatung.

Ausbildungsbetrieb, Ausbildungsplatz oder Praktikum finden

Sie können Ihr Kind auch ganz praktisch bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz bzw. nach einem passenden Ausbildungsbetrieb unterstützen. Die Handwerkskammer für Unterfranken bietet verschiedene Services, mit denen die Suche nach Praktikum oder Lehrstelle ganz einfach funktioniert.

Alle Informationen zur Lehrstellenbörse, der kostenlosen App und dem Lehrstellenatlas finden Sie unter dem  Menüpunkt "Ausbildungsstelle suchen"

Jetzt Ausbildungsplatz finden

Bewerben, fertig, los

Welche Informationen sollte eine Bewerbung für die Ausbildung enthalten? Gibt es Vorlagen für die Erstellung eines Lebenslaufs für Jugendliche? Antworten auf diese Fragen und Hilfestellung sowie einen kostenfreien Bewerbungsmappencheck bieten die Ausbildungsakquisiteure der Handwerkskammer für Unterfranken. Die Expertinnen und Experten stehen sowohl Eltern als auch den Kindern gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.



Jetzt beraten lassen

Unsere Ausbildungsexperten stehen gern für Fragen rund um Berufswahl, die Wahl des passenden Ausbildungsbetriebes, Vermittlung von Praktika und vieles mehr zur Verfügung.

Jetzt beraten lassen! Diese Kontaktmöglichkeiten gibt es:

WhatsApp

0151 721 844 56

Hotline

0931 30908-33 33

Kontaktformular

Hinweise zum Datenschutz

Hinweise zum Datenschutz gemäß Art. 13 DSGVO können Sie unter www.hwk-ufr.de/dsgvo-anmeldung abrufen.

* Pflichtfeld