argum / Falk Heller

Nachwuchs für Handwerksbetriebe

Der Mangel an qualifizierten Fach- und Führungskräften und Betriebsnachfolgern im Handwerk wirkt sich auf die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und das Angebot an handwerklichen Dienstleistungen aus. Gleichzeitig brechen rund 30% der Studierenden in Deutschland ihr Studium ab und sind auf der Suche nach neuen Perspektiven.

Welche Vorteile habe ich wenn ich Studienabbrecher ausbilde?

Wenn Studienabbrecher eine Ausbildung im Handwerk anfangen klingt das zunächst absurd, birgt aber bei genauerer Betrachtung aber eine große Chance – sowohl für Studienabbrecher als auch für Handwerksbetriebe. Schließlich bringen Studienabbrecher durch ihre Vorbildung und Reife ein großes Potenzial mit. Vor dem Hintergrund, dass allein in Unterfranken in 6000 Betrieben in den nächsten 15 Jahren Führungswechsel anstehen macht es Sinn sich näher mit der recht neuen Zielgruppe der Studienabbrecher zu beschäftigen.

Mit hoher Motivation ins Handwerk

Karriereprogramm Handwerk bringt Studienaussteiger und Betriebe zusammen

Studierende, die ihr Studium abbrechen und sich für eine Lehre im Handwerk entscheiden, bringen aufgrund ihrer Vorbildung und Reife ein hohes Potenzial für die Übernahme von Führungsaufgaben in Unternehmen mit.

Lesen Sie den gesamten Artikel in der Regionalausgabe der Deutschen Handwerkszeitung.

Zum Artikel über Studienabbrecher im Handwerk

Passgenaue Vermittlung von Studienabbrechern

Im Rahmen des Projekts "Karriereprogramm Handwerk" vermitteln wir passgenau leistungsstarke Studienaussteiger, die auch spezielle und höhere Anforderungen meistern können, an Handwerksbetriebe. Die Studienabbrecher können nach nur zwei Jahren ihre Ausbildung abschließen und bereits ein Jahr später die Meister-Ausbildung in der Tasche haben. Beste Voraussetzungen für Handwerksbetriebe um ihr Unternehmen zukunftssicher gestalten zu können.
  

Zitat von Frau Huck - Karriereberaterin der Handwerkskammer für Unterfranken



Im Handumdrehen zu qualifiziertem Personal

Der unterfränkische Handwerksbetrieb H+B Heizung GmbH bildet den 29-jährigen Florian Feichtinger aus. Der ehemalige Student hat sein Fachhochschulstudium abgebrochen und eine verkürzte Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik angefangen.

Wer kann mir weiterhelfen?

Wir, die Karriereberaterinnen des Projekts Karriereprogramm Handwerk, vermitteln Ihnen qualifizierte Fach- und Führungskräfte für Ihren Betrieb: 

  • Wir analysieren mit Ihnen gemeinsam den Fachkräftebedarf
  • Wir suchen und empfehlen potenzielle, zukünftige Fach- und Führungskräfte 
  • Wir unterstützen Sie kostenfrei bei der Ausbildungsplanung sowie der Fortbildungs- und Karriereplanung

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gerne!

Christina Huck - Karriereberaterin in Würzburg

In Würzburg

 Christina Huck
 0931 4503-2383
 c.huck@hwk-ufr.de
 

Marie Müller - Karriereberaterin in Schweinfurt

In Schweinfurt

 Marie Müller
 09721 478-4183
 m.mueller@hwk-ufr.de
 



Wieso brechen so viele Studierende ihr Studium ab?

Wer beruflichen Erfolg haben will, muss studiert haben - so lautet auch heute noch die gängige Meinung in Deutschland. Gymnasium, Abitur, Studium. Die Weichen für eine akademische Laufbahn werden bereits nach der Grundschule gestellt. Im Gymnasium werden die jungen Menschen auf Hochleistung getrimmt und mit haufenweise theoretischem Fachwissen versorgt. Mit dem Abitur in der Tasche geht's direkt an die Uni. Im Studium stellen viele junge Menschen fest, dass die akademische Laufbahn nicht das Richtige für sie ist. Die Quote der Studienabbrecher liegt derzeit bei rund 30%. Die Gründe dafür sind nachvollziehbar. Leistungsdruck, mangelnde Motivation, falsche Erwartungen an den Studiengang, finanzielle Probleme und fehlender Praxisbezug – die häufigsten Beweggründe, warum Studierende ihr Studium abbrechen. 

Zitat einer Studienabbrecherin

Vom Hörsaal an die Hobelbank

Dass beruflicher Erfolg nicht an einen Studienabschluss gekoppelt ist belegen zahlreiche Erfolgsgeschichten von Auszubildenden, Fachkräften, Quereinsteigern und Betriebsinhabern im Handwerk.

So entdecken auch immer mehr Studienabbrecher die Karrierechancen im Handwerk und möchten eine Ausbildung anfangen.

Weitere Informationen

Lehrstellenbörse

Lehrstellenradar App

Tragen Sie ihre freie Lehrstelle kostenlos in die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer für Unterfranken ein. Das Angebot erscheint nicht nur online, sondern wird auch in den Lehrstellenradar aufgenommen. Ihre freie Lehrstelle wird somit auch auf dem Smartphone präsentiert. Die Chancen, Ihre Zielgruppe zu erreichen, erhöhen sich damit um ein Vielfaches.

 mehr lesen

Erfahrungsberichte

Erfahrungsberichte von Studienabbrechern und Handwerksbetrieben

Sie möchten wissen, welche Erfahrungen Handwerksbetriebe mit Studienabbrechern gemacht haben und umgekehrt?

Lesen Sie Erfahrungsberichte von Studierenden, die ihr Studium abgebrochen und eine Ausbildung im Handwerk angefangen haben und von Handwerksbetrieben, die Studienabbrecher ausbilden.

 mehr lesen

Aktuelle Termine

Aktuelle Termine

Sie möchten sich ganz unverbindlich in einem persönlichen Gespräch über unser Angebot informieren?

Wir bieten regelmäßig offene Studentenberatungen an und sind auch auf verschiedenen Job- und Kontaktmessen in Unterfranken vertreten.

Besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie!

 mehr lesen

Abi + Auto

Abi plus Auto - Das Abiturientenprogramm im Kfz-Gewerbe

Das Projekt Abi + Auto ermöglicht Abiturienten und Studienabbrechern eine Blitzkarriere im Kfz-Gewerbe. Kfz-Betriebe haben die Chance passgenau ihre Ausbildungsplätze zu besetzen.

Lassen Sie Ihren unterfränkischen Kfz-Betrieb in die Liste der teilnehmenden Betriebe eintragen, um an diesem Projekt teilnehmen zu können.

 mehr lesen



Gefördert als JOBSTARTER plus-Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds.