Starten das Programm Azubibotschafter in der Region Main-Rhön: (v. l.) David Niklaus (Karriereberater der Handwerkskammer für Unterfranken), Tobias Barth (Kfz-Mechatroniker, Beständig Autohaus GmbH), Eva-Maria Quicker (Technische Produktdesignerin, Grünewald Treppenfertigung GmbH), Jonas Schaupp (Kfz-Mechatroniker, Autohaus Graf GmbH), Jan Kopij (Elektroniker FR Energie- und Gebäudetechnik, BSH GmbH & Co. KG), Tizian Hartung (Metallbauer, Rothkegel GmbH), Thomas Wehner (Kfz-Mechatroniker, Autohaus Eglmeier GmbH). Es fehlen: Marcel Metz (Informationselektroniker, Jean Giegler KG) und Kai Uwe Geisel (Hör-akustiker, Hörgeräte Nöth)
Handwerkskammer für Unterfranken
Starten das Programm Azubibotschafter in der Region Main-Rhön: (v. l.) David Niklaus (Karriereberater der Handwerkskammer für Unterfranken), Tobias Barth (Kfz-Mechatroniker, Beständig Autohaus GmbH), Eva-Maria Quicker (Technische Produktdesignerin, Grünewald Treppenfertigung GmbH), Jonas Schaupp (Kfz-Mechatroniker, Autohaus Graf GmbH), Jan Kopij (Elektroniker FR Energie- und Gebäudetechnik, BSH GmbH & Co. KG), Tizian Hartung (Metallbauer, Rothkegel GmbH), Thomas Wehner (Kfz-Mechatroniker, Autohaus Eglmeier GmbH). Es fehlen: Marcel Metz (Informationselektroniker, Jean Giegler KG) und Kai Uwe Geisel (Hör-akustiker, Hörgeräte Nöth)

Azubibotschafter starten durch

Neues Programm zur Berufsorientierung an Gymnasien

Was macht eine duale Ausbildung im Handwerk für Abiturienten interessant? Welche Chancen für die berufliche Entwicklung gibt es im regionalen Handwerk? Die neuen Azubibotschafter der Handwerkskammer für Unterfranken beantworten diese und weitere Fragen zukünftiger Abiturienten auf Augenhöhe. Sie selbst erleben gerade wie es ist, nach Abschluss des Gymnasiums oder der Fachoberschule eine Ausbildung zu absolvieren und stecken mittendrin in der Planung ihrer Karrieremöglichkeiten. Und sie sind Teil eines neuen Programms zur Berufsorienteriung der Handwerkskammer für Unterfranken. 

Ansprechpartner für Betriebe, Auszubildende, Schüler und Schulen, die Interesse am Programm Azubibotschafter haben:

David Niklaus

Tel. 09721 478-4138
Fax 09721 478-4638
d.niklaus--at--hwk-ufr.de

„Das neu gestartete Programm der Azubibotschafter erweitert die bestehenden Angebote der Handwerkskammer für Unterfranken zur Berufsorientierung für alle Schularten“, erläutert David Niklaus, Karriereberater der Handwerkskammer für Unterfranken am Standort Schweinfurt. Neben der vertieften Berufsorientierung für Mittelschüler und der Ferienwerkstatt für Realschüler läuft das Programm ab sofort erstmalig in der Region Main-Rhön. Es ist speziell an den Bedürfnissen und Anliegen der Schülerinnen und Schüler an Gymnasien und Fachoberschulen ausgerichtet. Die Azubibotschafter selbst haben alle Abitur, teilweise schon einmal studiert und sich ganz bewusst für das Handwerk entschieden. Insgesamt acht Auszubildende stellen zukünftig im Rahmen von Schulbesuchen an Gymnasien und Fachoberschulen in Stadt und Landkreis Schweinfurt sowie den Landkreisen Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld ihre Ausbildungen vor.

Schulbesuche mit Mehrwert für alle Beteiligten

Für die Qualifikation zum Azubibotschafter absolvieren die Auszubildenden auch eine Schulung in Präsentationstechniken und Kommunikation. „In persönlichen Präsentationen und Vorträgen zeigen die Azubis ihren Werdegang, geben Einblicke in den Arbeitsalltag ihres Ausbildungsberufs und -betriebs und können so ein ganz konkretes Bild des Handwerks vermitteln. Greifbar und zum Anfassen für die Schüler wird es auch, wenn sie Werkstücke aus dem Arbeitsalltag mitbringen“, erklärt Karriereberater David Niklaus. Geplant ist, dass bei Schulbesuchen mindestens zwei verschiedene Berufe auf diese Weise dargestellt werden. Für Schulen und Schüler ergibt sich so eine spannende Unterrichtseinheit zum Thema Berufsfindung. Die Azubibotschafter sammeln Erfahrung in der Erstellung von Vorträgen und erarbeiten selbstständig kleine Projekte. Ein Plus, das sie auch im Arbeitsalltag einsetzen können. Davon profitieren auch ihre Unternehmen. Betriebe, die ihre Auszubildenden für die Teilnahme am Programm gewinnen, können außerdem den direkten Weg von Schülerinnen und Schülern in die Berufsbildung fördern und erhalten durch die Auftritte in Schulen positive Imagewerbung für die eigene Firma. Das neue Programm bietet somit eine Möglichkeit, sich frühzeitig Fachkräfte für die Zukunft zu sichern.