Beratungssituation
www.fotografiemh.de - Hannes Harnack

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Gesundheitsförderung als wichtiger Beitrag zur Mitarbeiterbindung und Arbeitgeberattraktivität

Statistiken und aktuelle Studien belegen: Die Anzahl der Krankheitstage von Arbeitnehmern hat sich in den letzten Jahren fast kontinuierlich erhöht. Immer häufiger fallen Mitarbeiter aufgrund chronischer Beschwerden oder psychischer Probleme aus. Bei der Deutschen Rentenversicherung nehmen Erwerbsminderungsanträge aufgrund psychischer Belastungen stark zu. Für Handwerksunternehmer, die auf die Leistungsfähigkeit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bauen, ist das eine alarmierende Entwicklung. Denn geht es den Mitarbeitern nicht gut, hat das auch Einfluss auf den Betrieb und die Kundenzufriedenheit.

So profitieren Betriebe

Die Gesundheit wird aus dem privaten Umfeld des Mitarbeiters ebenso beeinflusst wie durch die Betriebsatmosphäre. Letztere können Betriebsinhaber aktiv und positiv gestalten, um dem oben gennanten Trend entgegenzuwirken und die eigenen Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen. Dafür gibt es einfache und wirkungsvolle Mittel, die sich für Betriebe auszahlen. Denn im Zuge einer immer weiter alternden Gesellschaft und der Sicherung von Fachkräften werden Themen rund um die Lebenszufriedenheit und die sogenannte "Work-Life-Balance" für Arbeitgeber ein zunehmender Wettbewerbsfaktor, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und Mitarbeiter langfrisitg binden zu können.



Das kann betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) bewirken

  • Verbesserung der gesundheitlichen Bedingungen im Unternehmen
  • Leistungsfähige und gesunde Mitarbeiter
  • Reduzierung von Fehlzeiten
  • Steigerung der Produktivität
  • Höhere Motivation und Zufriedenheit bei Mitarbeitern
  • Stärkere Mitarbeiterbindung
  • Neue Mitarbeiter gewinnen
  • Verbessertes Betriebsklima

Gesunde Mitarbeiter sind das wertvollste Kapital von Handwerksbetrieben. Arbeitsfähige und motivierte Mitarbeiter sichern als ein entscheidender Faktor den langfristigen Erfolg eines Unternehmens.



Mögliche Maßnahmen für Betriebe

Betriebliches Gesundheitsmanagement - kurz BGM - umfasst alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Es beinhaltet sowohl verhaltens- als auch verhältnisorientierte Maßnahmen und lässt sich oft schon mit sehr einfachen, aber wirkungsvollen Mitteln fördern, zum Beispiel:

  • Führungskräfteschulung/-sensibilisierung
  • Regelmäßige Teambesprechungen
  • Gesundheitstage
  • Teambuildingmaßnahmen
  • Gesundheitsfördernde Schulungen
  • Einbindung der Mitarbeiter in die Entscheidungsfindung bei betreffenden Themen, z. B. Mitgestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs

Staatliche Förderung: Bis zu 600 Euro pro Jahr und Mitarbeiter sind für Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung steuerfrei.



Sie haben Fragen zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in Ihrem Betrieb? Sprechen Sie uns an.

Dipl.-Bw. (FH) Peter Urbansky

Tel. 0931 30908-1161
Fax 0931 30908-1661
p.urbansky--at--hwk-ufr.de

Dipl.-Bw. (FH) Björn Salg

Tel. 06021 4904-5112
Fax 06021 4904-5612
b.salg--at--hwk-ufr.de