Ausbildung
www.fotografiemh.de - Hannes Harnack

Förderprogramm "Fit for Work"

Finanzielle Fördermöglichkeit für Ausbildungsbetriebe

Um die berufliche Bildung zu stärken und den Fachkräftebedarf zu sichern, fördert die Bayerische Staatsregierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) ausbildende Betriebe mit dem Programm "Fit for Work - Chance Ausbildung". Dieses Förderprogramm wendet sich an Ausbildungsbetriebe, die auch marktbenachteiligten Jugendlichen eine Ausbildung ermöglichen wollen.

Fit for Work – Chance Ausbildung

Die Zuwendung für Betriebe beträgt pro Monat 260 Euro (Festbetrag), soweit das Ausbildungsverhältnis besteht. Die Förderdauer ist längstens bis 31.12.2022 angesetzt und die Auszahlung erfolgt erst nach Ende des Förderzeitraums. Eine Antragsstellung muss innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der Ausbildung erfolgen. Bitte beachten Sie: Es ist keine Doppelförderung möglich, wenn dem Betrieb für dasselbe Ausbildungsverhältnis ein Zuschuss aus dem Bundes-Förderprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ gewährt wird.

Die Förderung wird gewährt für die Ausbildung von

  • Jugendlichen, die im Kalenderjahr 2021 die allgemeinbildende Schule/ Wirtschaftsschule ohne Abschluss oder eine Praxisklasse beendet haben.
  • Jugendlichen, die im Kalenderjahr 2021 die allgemeinbildende Schule/Wirtschaftsschule mit höchstens qualifizierendem Abschluss einer Mittelschule (Quali) beendet haben und wenn diese Schulabgänger einen Ausbildungsvertrag ab dem 01. August 2021 und spätestens am 30. April 2022 abgeschlossen haben (Unterschriftsdatum auf dem Berufsausbildungsvertrag) und das Ausbildungsverhältnis lt. Berufsausbildungsvertrag frühestens am 1. August 2021 und spätestens am 30. April 2022 beginnt.
  • Sog. Altbewerbern (allgemeinbildende Schule/ Wirtschaftsschule beendet im Kalenderjahr 2020 oder früher), oder Jugendliche, die eine berufliche Ausbildung ohne Abschluss beendet haben oder
    Jugendlichen, die ihren Ausbildungsbetrieb (z. B. wegen Insolvenz) wechseln, - jeweils mit höchstens qualifizierendem Abschluss einer Mittelschule (Quali).
    Hinweis: Zu den Altbewerbern zählen z. B. Jugendliche an Berufsschulen oder Förderberufsschulen, die eine Berufsintegrationsklasse (BIK), ein Berufsintegrationsjahr (BIJ), ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) oder eine Klasse für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz (JoA-Klasse) besuchen. Jugendliche, die den mittleren Schulabschluss oder die Hochschulreife erworben haben, können nicht gefördert werden.
  • Jugendlichen, die während der Ausbildung mit der SGB III Leistung Assistierte Ausbildung (AsA) unterstützt werden. Hinweis: die Bewilligung der SGB III Leistung muss spätestens zum 30.04.2022 erfolgen und der Betrieb muss innerhalb von drei Monaten nach Bewilligung der AsA-Leistung den Förderantrag stellen.
  • Jugendlichen, die eine berufliche Ausbildung in einem Teilzeitausbildungsverhältnis machen.

Förderfähig sind deutsche Jugendliche sowie Jugendliche, die die Staatsbürgerschaft eines EU-Mitgliedsstaates besitzen, und Jugendliche aus Drittstaaten mit einem gesicherten Aufenthaltsstatus. Zu letzteren zählen auch Geflüchtete mit einer Aufenthaltserlaubnis.

Bitte beachten Sie die Altersgrenze: Gefördert werden junge Menschen, die am Tag des Beginns der Berufsausbildung das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Antrag, Fristen, Informationen

Anträge müssen elektronisch gestellt und postalisch nachgesendet werden, dabei sind Fristen zu beachten. Eine Antragsstellung muss innerhalb von 3 Monaten nach Beginn der Ausbildung erfolgen.

 Weitere Informationen zu „Fit for Work – Chance Ausbildung“ gibt es hier

 Für eine persönliche Beratung steht das Zentrum Bayern, Familie und Soziales unter der Telefonnummer 0921 605-3388 (vormittags) oder per E-Mail unter  esf@zbfs.bayern.de zur Verfügung.

Gehrmann Jacqueline
Hasenhägweg 67
63741 Aschaffenburg
Tel. 06021 4904-5149
Fax 06021 4904-5649
j.gehrmann--at--hwk-ufr.de

Georg Bernhart
Rennweger Ring 3
97070 Würzburg
Tel. 0931 30908-1142
Fax 0931 30908-1642
g.bernhart--at--hwk-ufr.de