Aktuelles aus dem Ehrenamt

Was ist los im unterfränkischen Handwerksehrenamt? Auf dieser Seite veröffentlicht die Handwerkskammer für Unterfranken Neuigkeiten der Innungen und Kreishandwerkerschaften des unterfränkischen Handwerks.



Aus den Regionen

Ufra 2018 - Diskussion Handwerk
Kreishandwerkerschaft Schweinfurt

Foto zum Download

Foto zum Download

8. Oktober 2018

Euro Skills-Teilnehmer auf der ufra geehrt

Am 6. Oktober diskutierten Vertreter des Handwerks auf der Ufra in Schweinfurt über aktuelle Themen des regionalen Handwerks. Mit dabei waren u. a. Kreishandwerksmeisterin Margit Rosentritt und Handwerkskammer-Präsident Walter Heußlein. Ein Thema war die aktuelle Ausbildungssituation in den regionalen Handwerksbetrieben. So haben sich im Vergleich zum Vorjahr in Stadt und Landkreis Schweinfurt weniger junge Menschen für eine Ausbildung im Handwerk entschieden, unterfrankenweit konnte die Zahl neue Lehrlinge zum neuen Ausbildungsjahr stabil gehalten werden. In der Diksussion analysierten die Teilnehmer Hintergründe und Rahmenbedingungen.

Höhepunkt der Veranstaltung war zudem die Ehrung von Elektronikerin Diana Reuter udn Spengler Benno Uhlmann, beide waren bei den EuroSkills 2018 in Budapest erfolgreich.

Linie_grau

1. Oktober 2018

Goldende Meisterpreise im Elektro-Handwerk vergeben

"Ehre deine alten Meister" - unter diesem Motto fand am 17. September 2018 im blauen Saal des Melchiorpark Hotels in Würzburg die Verleihung der Goldenen Meisterbriefe der Innung für Elektro- und Informationstechnik statt. Die Goldenen Meisterbriefe werden an diejenigen verliehen die vor 40 und 50 Jahren ihre Meisterprüfung abgelegt haben. Bei der Veranstaltung waren viele Ehrengäste anwesend, die den Meistern feierlich die Urkunde übergaben. "Einen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz" sprach ihnen der Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, Walter Heußlein, aus.

Auch der Landesinnungsverbandsvorsitzende Hans Auracher würdigte bei der Übergabe der Meisterbriefe ihr geschaffenes Lebenswerk. Martin Strobl, Obermeister der Elektroinnung Würzburg, moderierte die Ehrung. Er dankte allen Beteiligten für ihr Kommen und wünschte allen Geehrten noch alles Gute für ihre Zukunft.

Linie_grau
Linie_grau

20180922_Freisprechung_Schweinfurt
Handwerkskammer

Foto zum Download

22. September 2018

Freisprechung der Kreishandwerkerschaft Schweinfurt

Das Schweinfurter Theater bildete die Kulisse der Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Schweinfurt. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft und Politik nahmen an der Veranstaltung teil und beglückwünschten die Nachwuchshandwerker zur erfolgreichen Gesellenprüfung. Die jeweiligen Innungsbesten wurden gleich zwei Mal auf die Bühne gerufen - gemeinsam mit ihren Innungskollegen und zur separaten Ehrung der Innungsbesten.

Linie_grau
Linie_grau

Jobmeile_Aschaffenburg_2018_10
Handwerkskammer

22. September 2018

6. Aschaffenburger Jobmeile der Kreishandwerkerschaft Aschaffenburg

Bei der 6. Jobmeile des Handwerks konnten Jugendliche und ihre Eltern rund 50 Handwerksberufe erkunden und sich im persönlichen Gespräch mit den Innungen der Kreishandwerkerschaft Aschaffenburg, regionalen Handwerksbetrieben, Auszubildenden und Ausbildern über die vielfältigen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten, sowie über Karriere- und Aufstiegschancen im Handwerk informieren. Zum offiziellen Rundgang begrüßte Kreishandwerksmeister Dieter Eser zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft. Auch für Lehrer gab es erstmals ein spezielles Fortbildungsangebot. Für sie gab es gesonderte Einblicke zu den Berufsmöglichkeiten und wie sie diese im Unterricht vermitteln können. Auch die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer und die Möglichkeit zu Elterninfoabenden in Zusammenarbeit mit der Ausbildungsberatung wurden vorgestellt

Linie_grau

Freisprechung_Bau-Innung_AB
Bau-Innung Aschaffenburg

20. September 2018

Freisprechung der Bau-Innung Aschaffenburg

Die sieben Tugenden des Handwerks - sie standen im Mittelpunkt der feierlichen Freisprechung von fünf Mauerer- und elf Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Gesellen der Bau-Innung Aschaffenburg. Symbolisiert durch sieben Kerzen erinnerte Obermeister Rudolf Schmittner die Junghandwerker an die Tugenden und erhob sie feierlich in den Gesellenstand. Im Beisein von Familien, Freunden, Lehrern, ihren Ausbildern und Prüfern sowie den Vertretern der Bau-Innung, die die jungen Männer in der Ausbildung unterstützt haben, nahmen die frisch gebackenen Gesellen zahlreiche Wünsche für ihre Zukunft entgegen.

Linie_grau

20180918_Freisprechung_Friseure_Würzburg
Friseurinnung Würzburg Stadt und Land

Foto zum Downoload

18. September 2018

Nachwuchs im Friseurhandwerk - Freisprechung der Friseurinnung Würzburg Stadt und Land 

Am 18. September wurden 24 Friseurinnen und 2 Friseure im Pfarrsaal von St.Laurentius im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld freigesprochen. Birgit Hartbauer, Obermeisterin der Friseurinnung Würzburg Stadt und Land beglückwünschte die neuen Friseure zur bestandenen Prüfung und zum Durchhaltevermögen über drei Jahre. Bei einem anschließenden Podiumsgespräch zum Fachkräftemangel im Handwerk und zum dualen Bildungssystem in Deutschland nahmen Würzburgs zweiter Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, der Präsident der Handwerkskammer von Unterfranken Walter Heußlein und Kreishandwerksmeister Josef Hofmann teil. In einem waren sich alle einig: Mit einer gut bestandenen Ausbildung stehen dem Nachwuchs alle Wege für die berufliche Karriere offen. Nach einem Showact der Leinacher Putzfrau Ines Procter, bekannt aus der fränkischen Fasnacht, folgte der feierliche Teil des Abends: Lehrlingswartin Nicole Hofmann sprach die Friseuerinnen und Frisuere in den Gesellenstand. Prüfungsvorsitzende Andrea Schuhmann lobte die überdurchschnittlichen Leistungen und überreichte allen ihren ersehnten Gesellenbrief. Als drei Prüfungsbeste wurden geehrt:  1. Madeleine Gossmann, Würzburg, Haarwerk Sabine Aksoy,  2. Anna-Lena Erbel, Ochsenfurt, Friseur-Team Kreativ Alexander Riemann,  3. Lucia Vanella, Waldbrunn, Kreativ Salon Sebastian Robanus.  Für das beste Berichtsheft wurde Leony Röhm von Friseursalon Vanilla, Michaela Röhm, ausgezeichnet.

Linie_grau

Wie abwechslungsreich das Elektrohandwerk sein kann ließen sich (v.l.) HWK-Hauptgeschäftsführer Ludwig Paul, Kreishandwerksmeister Josef Hofmann, Elektro-Obermeister Martin Strobl und HWK-Präsident Walter Heußlein am Branchentag von Ausbilder Sven Wagner vorführen.
Rudi Merkl
Wie abwechslungsreich das Elektrohandwerk sein kann ließen sich (v.l.) HWK-Hauptgeschäftsführer Ludwig Paul, Kreishandwerksmeister Josef Hofmann, Elektro-Obermeister Martin Strobl und HWK-Präsident Walter Heußlein am Branchentag von Ausbilder Sven Wagner vorführen.

20. Juli 2018

Elektroniker informierten auf Landesgartenschau

Kaum jemand kann sich heute noch vorstellen, dass Strom in unseren Häusern und Wohnungen nicht immer selbstverständlich war. Wir sind verwöhnt und sind es gewohnt, dass sich auf Knopfdruck das Garagentor öffnet oder von unterwegs über Smarttechnik die Heizung aktiviert und die Rollläden geöffnet oder geschlossen werden. Keine Frage: Berufe im Elektrohandwerk sind Berufe mit Zukunft, in denen Fachkräfte gesucht sind und beste Chancen haben. Um auf Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Elektrohandwerk aufmerksam zu machen, organisierte die Elektroinnung Würzburg im Juli den "Branchentag Elektro" auf der Landesgartenschau in Würzburg. "Mit dieser Aktion wollten wir zum einen auf den allgemeinen Fachkräftemangel hinweisen und zum anderen aufzeigen, wie vielfältig und zukunftsorientiert elektrotechnische Berufe sein können", berichtet Martin Strobl, der Obermeister der Elektroinnung Würzburg. Alles in allem waren die Vertreter der Elektroinnung mit ihrem Branchentag recht zufrieden. Innungsobermeister Martin Strobl spricht in diesem Zusammenhang von etwas über 500 Besuchern, die sich - über den ganzen Tag verteilt – über das Elektrohandwerk informierten.